Projekte 2019


Projekt zur Samtgemeinde-Bürgermeister-Wahl

Veranstalter: Jugendpflege der Samtgemeinde Bersenbrück

 

Foto Wernke Kopie

Michael Wernke im Gespräch mit den Jugendlichen im Jugend- und Bildungshaus Bersenbrück 
(Foto Jugendpflege der SG Bersenbrück)

 

Die Jugendpflege der Samtgemeinde Bersenbrück hat mit einem tollen Projekt Jugendliche in ihren Jugendhäusern zur Samtgemeindebürgermeisterwahl im Februar 2020 an Themen zu politischen Wahlen in Deutschland und zur Kommunalpolitik herangeführt. Durch die Förderung der „Partnerschaft für Demokratie“ konnte im Dezember 2019 für die sieben Jugendhäuser je ein iPad angeschafft werden. 

Im Januar 2020 haben die Mitarbeiter*innen der Jugendpflege die Jugendlichen in Kleingruppen in die o.g. Themen eingeführt. Im Anschluss wurden zwei der Bürgermeisterkandidaten in drei Jugendhäuser zu mehreren Gesprächen eingeladen und die Jugendlichen konnten sich persönlich mit den Kandidaten austauschen und informieren.

Mit den Jugendlichen wurden in der Zeit verschiedene Apps installiert, um aufgekommene Fragen und Themen zu bearbeiten. Apps wie Kahoot, Padlet, Parolen, Plickers, Mentimeter, Spot on und Trello kamen dabei zum Einsatz.

Die Jugendlichen konnten sich somit mehr mit der Thematik beschäftigen und auch ihren Freunden Aufgaben über diese Apps anbieten.

Nach der Bürgermeisterwahl haben die Pädagog*innen mit den Jugendlichen das Ergebnis der Wahl bzw. das Verfahren und Ergebnis der Stichwahl nachgearbeitet und analysiert.

In den darauffolgenden Monaten wurden weitere Beteiligungsprojekte mit den Jugendlichen aus den Jugendhäusern sowie mit Jugendlichen aus der Jugendkonferenz 2019 umgesetzt, bei denen die iPads zum Einsatz gekommen sind. Und in der Corona-Pandemie haben sich die iPads erneut bezahlt gemacht! Sie wurden täglich eingesetzt, um bspw. Online-Jugendtreffs zu installieren oder über andere Apps mit den Jugendlichen in Kontakt zu bleiben.

Eine gute Investition, die sich über das Projekt hinaus gelohnt hat! 


Winterspielplatz

Veranstalter: St. Vincentius Kirchengemeinde Bersenbrück

Winterspielplatz im Pfarrheim ist ein Hit Foto R Rehkamp 1 2 

Leona Hepner (rechts) von der PfD mit den Initiatorinnen und weiteren Unterstützern des Projektes
(Foto Reinhard Rehkamp)

 

"eine tolle Gemeinschaft" - "ein Treffpunkt für Bersenbrück" - "das gemischte Publikum" - "Kommunikation unter den Eltern" - "dass man so viele Leute trifft" - "freundlicher Umgang untereinander" - "offen und ungezwungen" 

- so beschrieben die Teilnehmenden am Ende des Projektes, was ihnen besonders gefallen hat. Und genau das war das Ziel der drei jungen Mütter aus Bersenbrück, als sie ihr Herzensprojekt in die Tat umsetzten und die erste Saison des Winterspielplatzes im Pfarrheim der katholischen St. Vincentius-Kirchengemeinde einläuteten: Ein Ort der Begegnung für Jung und Alt zu schaffen, an dem sich unterschiedlichste Menschen unkompliziert treffen und austauschen können.

Der Erfolg lag weit über den Erwartungen! Bereits beim ersten Mal haben sich insgesamt über 30 Kinder mit ihren Begleitpersonen ausgetobt und vor allem auch ausgetauscht. Letzteres ist das Herzstück der Initiative: Eine Möglichkeit für (Groß-)Eltern zu eröffnen, außerhalb der eigenen vier Wände eine schöne Zeit zu verleben und sich treffen zu können. Im Rahmen des Winterspielplatzes wurden Freundschaften geknüpft und auch erneuert. Teilweise haben sich Menschen dort nach Jahrzehnten wiedergetroffen und konnten sich auf neutralem Boden ganz zwanglos bei einem Kaffee begegnen. Beim Winterspielplatz handelte es sich nicht um eine klassische Kindergruppe, sondern um einen Ort für Groß und Klein, an dem sich alle gleichermaßen wohlfühlen sollten. An jedem Termin waren neue Menschen zu Gast, die durch Mundpropaganda davon erfahren haben. Jedes Mal kamen aber auch Menschen, die schon öfter dabei waren. Es ergab sich eine gute Mischung und über die Kinder kam man leicht ins Gespräch. Einige Eltern wurden auch Teil des Teams und haben mitgeholfen beim Auf- und Abbau, beim Kaffeekochen, beim Äpfel schneiden,...

Die Aktion ging von Dezember 2019 bis Februar 2020. Insgesamt besuchten über 100 unterschiedliche Erwachsene und 130 unterschiedliche Kinder den Winterspielplatz! Durchschnittlich waren jeden Samstag 50 Kinder und Erwachsene vor Ort. Und das soll noch nicht das Ende gewesen sein!

 

Bersenbrücker Winterspielplatz ist ein Hit! Der Zeitungsartikel zum Projekt unter: https://www.noz.de/lokales/samtgemeinde-bersenbrueck/artikel/2003678/bersenbruecker-winterspielplatz-ist-ein-hit

 


Interkulturelles und soziales Lernen durch Bilderbücher

Veranstalter: Grundschule Bersenbrück

„Du passt hier nicht auch noch rein!“

Solche und ähnliche Äußerungen treten im Schulalltag immer häufiger auf. Ein respektvoller Umgang miteinander sowie ein interkulturelles Zusammenleben ohne Vorurteile setzte sich die Grundschule Bersenbrück als Ziel. Nicht immer sei dies nur durch ein kurzes Gespräch zwischen Tür und Angel oder eine Klärung eines Streits zu Beginn der Unterrichtsstunde zu schaffen. Viel mehr brauche es Beispiele, Lösungswege und Vorbilder, um respektvoll und freundlich miteinander umzugehen.

Die Grundschule hat sich Gedanken gemacht, wie auch sie das soziale Miteinander stärken können. Ihre Idee: Lernen durch Bilderbücher! Bilderbücher eignen sich hervorragend, um Kindern exemplarisch Wege aufzuzeigen und eine Anschlusskommunikation zu sozialen und interkulturellen Themen zu schaffen. Mit Hilfe der Förderung durch die „Partnerschaft für Demokratie“ konnten mehr als 50 neue Bilderbücher angeschafft werden, die Themen wie Mobbing, Freundschaft, Anderssein, Demokratie sowie Migration und Leben in verschiedenen Religionen und Kulturen aufgreifen.

So durfte die Klasse 2b der Grundschule Bersenbrück das erste Bilderbuch dieser Fördermaßnahme kennenlernen. „Was ist bloß mit Gisbert los?“, war hier die Frage. Bilderbücher 2

Schon bei Betrachtung des Covers bekamen die Kinder erste Ideen:

 

„Der ist bestimmt ganz traurig!“

„Vielleicht spielen die anderen nicht mit ihm...“

„Ich glaube, der ist unglücklich, weil er so klein ist.“

 

Und ja, so ist es auch. Wie sich beim Vorlesen des Buches herausstellte, ist Gisbert die traurige Giraffe auf dem Buchcover. Und ja, Gisbert ist auch unglücklich, weil er so klein ist. Jeden Tag schrumpft er durch die fiesen Worte seiner Mitmenschen ein Stückchen, am ersten Tag sind es 74cm und am Ende sogar über 2 Meter. Nur, weil seine Mitmenschen ihn mit seinen Worten kränken und klein machen.

Bilderbücher 3

 

  

 

Das erkannten auch die Schülerinnen und Schüler der 2b, sie erzählten sogar von eigenen Erfahrungen und berichteten, dass auch sie sich manchmal ganz klein fühlen, wenn ein anderes Kind nicht nett zu ihnen ist.

 

Doch zum Glück wächst Gisbert im Laufe der Geschichte wieder – nein, er schießt sogar durch die Decke. Und das nur, weil seine Freunde ihm so aufbauende Worte übermitteln: „Ohne dich ...“, sagt das Nilpferd beispielsweise.

       Bilderbücher 5  

Und so durften auch die Kinder der Klasse sich gegenseitig aufbauende Worte und Komplimente sagen. Ein Kind stellte sich unter die Sprechblasen und bekam dann eine sogenannte „warme Dusche“, so fanden die Kinder Wege, ihren Mitschülern zu erzählen, was sie an ihnen schätzen und bewundern.

„Ohne dich wäre es beim Volleyballtraining gar nicht so witzig.“

„Ich bewundere, dass du immer so leise arbeiten kannst.“

„Ohne dich hätten wir nicht so viele gute Ideen.“

 

So ging eine Schulstunde zu Ende, in der die Schülerinnen und Schüler der Klasse 2b sich wertgeschätzt haben und erkannt haben, dass ein freundliches Miteinander Kinder stärken kann.

Gespannt warten die Kinder der 2b nun auf das nächste Bilderbuch, in welches sie im Rahmen der „Faustlos“-Stunde eintauchen können.

 

 


Gehrder Spiele 

Veranstalter: Gemeinde Gehrde

Im Rahmen des Weihnachtsmarktes wurden am 30.11.19 die Gehrder Spiele durchgeführt. Die Gemeinde Gehrde hat hierfür eine Eisstockbahn gebucht und ein Turnier für alle Gehrder Bürgerinnen und Bürger angeboten. Bürgermeister Günther Voskamp und Ausschussvorsitzende Elke Hölscher-Uchtmann begrüßten alle Teilnehmenden und bedankten sich bei allen Sponsoren.

Teilgenommen haben die unterschiedlichsten Mannschaften, Jung und Alt, Firmen, Vereine und frei zusammengewürfelte Mannschaften. Zudem kam die Partnerstadt Widuchowa aus Polen zu Besuch und nahm ebenfalls an dem Turnier teil, sowie auch Neubürger aus der Gemeinde Gehrde. So wurde es ein interkulturelles Miteinander und ein tolles Zusammensein von Mannschaften, Besuchern und Veranstaltern. Viele kamen miteinander ins Gespräch und konnten neue Kontakte knüpfen. 

https://www.noz.de/lokales/samtgemeinde-bersenbrueck/artikel/1947544/eisstockschiessen-begeistert-hunderte-in-gehrde

 

 


Midnight Basketball

Veranstalter: Jugendtreff Gehrde

28 Jugendliche unterschiedlichen Alters, Herkunft und Glaubens waren am 20. Dezember beim Midnight-Basketball-Turnier in Gehrde mit vollem Einsatz dabei! Am Ende setzte sich das Team OSAS im Finale gegen die AND ONE MIXTAPE durch und sicherte sich den ersten Platz. Doch nicht nur für die Sieger gab es Preise. Jede*r Teilnehmer*in wurde am Ende für den sportlichen und fairen Einsatz mit einer Medaille belohnt. In der Chill-Area, die von den Jugendlichen betreut wurde, konnten sich die Teilnehmer*innen zwischendurch Snacks und Getränke holen und lernten hier in einer freundschaftlichen und kommuniaktiven Atmosphäre einander kennen. Von den Jugendlichen gab es sehr gutes Feedback, sodass es wohl nicht das letzte Turnier gewesen sein wird!

 

Midnight Basketball Flyer

 

 


Lichterfest

Veranstalter: Kindergarten Sonnenschein Gehrde

Die Kita Sonnenschein hat alle Interessierten aus der Gemeinde Gehrde zu einem Lichterfest eingeladen. Anlass war der Sankt-Martins-Tag. Der Laternenumzug konnte in diesem Jahr dank der Unterstützung der "Partnerschaft für Demokratie" umstrukturiert und dadurch für alle Einwohner*innen des Ortes zu einem Fest der Begegnung gemacht werden. Der Laternenumzug startete in der Aula der Grundschule mit der Erzählung der Martinsgeschichte und gemeinsamen Liedern. Im Anschluss führte der Laternenumzug durch verschiedene Straßen der Gemeinde, die zum Teil von den Anwohnern mit Lichtern und Laternen geschmückt worden sind. Musikalisch unterstützte die Blaskapelle Gehrde, die freiwillige Feuerwehr sicherte den Umzug ab. Im Anschluss kamen viele Teilnehmer*innen beim Fingerfood zum Austausch zusammen. So wurden durch das Lichterfest viele Menschen zusammengebracht und die Vielfalt an Kulturen und Religionen in der unmittelbaren Nachbarschaft miteinbezogen.